Gelungene Anleitung zu „Reisefotografie erleben: Menschen – Szenen – Geschichten“

12204

Jetzt ist es wieder soweit: Der Frühling und Sommer schenkt uns Sonne, Wärme und längere Tage. Das reizt die Koffer zu packen und auf Reisen zu gehen, wobei, um Schönes und Interessantes zu erleben, muss man/frau nicht weit reisen. Tagestouren in die nähere Umgebung versprechen uns oft viel mehr als man denkt. Es reicht nur Augen und Ohren offen zuhalten und mit Neugierde und freien Sinnen seine Umgebung zu erkunden.

 

Der französische Meisterfotograph Henri Cartier-Bresson hat einst gesagt: „Photographier, c’est mettre dans la même ligne de mire la tête, l’œil et le cœur („Fotografieren heißt, den Kopf, das Auge und das Herz in die gleiche Blickrichtung zu bringen“).

Verbinden wir unseren Trip mit einer Fotoreportage, macht das Reisen noch viel mehr Spaß, können wir doch unsere Lust am Reisen und Erzählen gemeinsam und gezielt kreativ umsetzen. Wie aber gestalten wir eine Reise-Reportage, wie fertigen wir passende Fotos und informationsreiche Texte, die auch andere mögen?

Dazu könnte uns das Buch „Reisefotografie erleben: Menschen – Szenen – Geschichten“ von Jochen Weber gute Dienste leisten. Lesen Sie hier die Begründung:

„Reisefotografie erleben: Menschen – Szenen – Geschichten“ bietet auf 250 Seiten eine großzügig Bebilderung nebst spannenden Hintergrundgeschichten zu den Fotoaufnahmen. Das Buch richtet sich an ambitionierte Amateurfotografen, aber auch People- und Straßenfotografen finden in dem Buch Anreize. Der Leser erhält dabei Exkurse in Sachen „Minireportage“, „Szenische Fotografien“, „Porträts“ und „Streetfotografien“. Der Verfasser meint: das Fotobuch ist voll gelungen.

Es bietet nicht nur famose Fotos sondern auch Hintergründe zu den einzelnen Ländern und Orten, die der Autor besuchte. Man versinkt nicht nur in die Fotos sondern auch in die Texte, die Leben, Freude und Abenteuerlust vereinen und man findet sich regelrecht in der Fantasie an den Orten wider. Kann man dieses mit der Fotografie vereinen, bietet es einen Mehrwert, der es in sich hat. Der Autor beschreibt, wie die Fotos entstanden sind, verrät, wie er sich auf das Fotografieren vorbereitet und wie er jeweils auf die Menschen zugegangen ist, die im Mittelpunkt seiner Fotografien stehen.

Das Buch enthält viele Tipps, ohne dass es sich jedoch wie ein Lehrbuch anhört. Der Autor gibt seine eigenen Vorgehensweisen und Erfahrungen preis, von denen Profis und Amateure profitieren können. Sicher lassen sich diese nicht immer 1 zu 1 übertragen, dennoch bieten sie Anhaltspunkte. Dem Verfasser gab das Buch hervorragende Anreize, insbesondere, wie man eine Minireportage erstellt.

Kommentare zu den Fotografien des Autors aus dem Nikon Fotografie-Forum:

»Deine Themen ziehen mich einfach in ihren Bann! Deine fotografierten Details sind beeindruckend; für mich sind es fantastische Bilder, gerade von Menschen, die immer ihre Würde und ihre Persönlichkeit behalten. Dies ist nie leicht, aber von Dir einfühlsam und perfekt umgesetzt!« (Forumsbetreiber Klaus Harms im Thread »Zu Besuch beim Kakao«)

»… unglaublich dichte und gute Fotos, klar gestaltet, viele Tiefen und eine tolle Linienführung. Ich ziehe den Hut!« (Fotograf Jan Scheffner über den Autor)

»Ein Augenschmaus, der meinen Wunsch verstärkt, dieses wunderbare, seltsame Land mal mit eigenen Augen zu sehen, mit eigenen Ohren zu hören und mit der eigenen Nase zu riechen. Wenn Fotos dies vermögen, dann sind sie wirklich gut.« (Sandra Petrowitz im Thread »Incredible India«)

Über den Autor
Jochen Weber lebt seit März 2013 in Mumbai, Indien, wo er als freier Fotograf, Journalist und Kursleiter für Fotografie arbeitet. Seine Schwerpunkte sind die Reisefotografie sowie Fotoreportagen. Schon früh ist er gern gereist, das Fotografieren kam etwas später dazu. Nach seiner Ausbildung zum Buchhändler beim Herder Verlag im Jahr 1986 in Stuttgart, arbeitete er zunächst einige Jahre in der Buchhandlung Herder in Rom und ein Jahr auf einer Garnelenfarm in Ecuador.

Danach war er als internationaler Vertriebsleiter bei den Verlagen Klett und Kohlhammer tätig. Nach verschiedenen Fotokursen und Fotoreisen besuchte er 2003/04 den Kurs »Sehen lernen« bei Volker Schöbel an der Freien Fotoschule Stuttgart und setzte danach erste eigene Fotoprojekte um. 2009 zog er nach São Paulo, Brasilien, was den Beginn seiner Tätigkeit als Fotograf und Journalist bedeutete.

Verlag über das Buch: „Gehen Sie mit Jochen Weber auf die Reise und erleben Sie das Abenteuer der Reisefotografie. Er ist ein Meister des fotografischen Erzählens und gewährt Ihnen in diesem Buch einen Blick über seine Schulter. Sein Spektrum reicht von szenischen Aufnahmen und Milieustudien über Menschen bei der täglichen Arbeit und situativen Porträts bis hin zur Straßenfotografie und Fotoreportage.

In einem einführenden Kapitel erläutert der Autor, wie man beim Fotografieren von Menschen in anderen Kulturräumen sensibel vorgeht. Eingehend beschreibt er in der Folge die Entstehung ausgewählter Fotos sowie die fotografischen Mittel, die eingesetzt wurden, um die gewünschte Bildwirkung zu erzielen. Wo erforderlich ergänzt er die beschriebenen Szenen mit zusätzlichen Fotobeispielen. Abschließend stellt Ihnen Jochen Weber vier beispielhafte Minireportagen vor, denen er praktische Tipps voranstellt, die Sie zu eigenen kurzen Reisereportagen anregen und anleiten.

Kombiniert mit der Ästhetik eines Fotobildbands sind die Bilder und Hintergrundinformationen ein nützlicher Beitrag zu Ihrer fotografischen Weiterentwicklung. Lassen Sie die Bilder auf sich wirken und gehen Sie ihrer Wirkung auf den Grund. Denn die Geschichte, die ein Foto zu erzählen hat, erzählt es nur dem Betrachter selbst.“

Weitere ausführliche Infos über das Buch nebst Leseproben siehe beim Verlag.

Über den Autor

Willi Schewski
Mensch // Fotograf // Fotojournalist // Videojournalist // Blogger

Kommentar hinterlassen zu "Gelungene Anleitung zu „Reisefotografie erleben: Menschen – Szenen – Geschichten“"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*