Flensburg feiert den Internationalen Tag gegen Homo- und Transphobie

Personen führen große 'Flagge am Women's March & Rainbow Walk, Demonstration durch die Flensburger Innenstadt, am 17.05.2017 in Flensburg auf dem Internationalen Tag gegen Homo- und TransphobiePersonen führen große 'Flagge am Women's March & Rainbow Walk, Demonstration durch die Flensburger Innenstadt, am 17.05.2017 in Flensburg auf dem Internationalen Tag gegen Homo- und Transphobie

Am 17. Mai, dem Internationalen Tag gegen Homo- und Transphobie, riefen in Flensburg eine Vielzahl an Institutionen dazu auf, für Vielfalt, Respekt und Akzeptanz zu demonstrieren. Dieser Tag wurde sehr gut vom Publikum angenommen. Ca. 150 Personen nahmen am Nachmittag am "Women's March & Rainbow Walk", dem Demonstration durch die Innenstadt, teil. Auf dem Südermarkt verweilten bis zum Abend mehrere hundert Menschen, die alle fröhlich und friedlich feierten. 

Der Tag begann um 15:30 Uhr mit dem Auftakt im Rathaus, Eingang am Pferdewasser, Community Empfang, Begrüßung durch Politik und Verwaltung. Es wurde die Regenbogenflagge am Rathaus gehisst, die Gruppe "Frauenmantel e.V." trommelte für Akzeptanz und Respekt, anschließend wurde das "Flensburger Manifest" (Hier als pdf kostenlos zum Herunterladen) vorgelesen. Danach zog der "Women's March & Rainbow Walk" durch die Innenstadt und endete am Südermarkt.

Hier bot man den zahlreichen Zuschauern von 17 Uhr an ein Straßenfest mit Bühnenprogramm, Info-Ständen, Open-Air-Musik, Hüpfburg, Spielmobil sowie Getränke- und Essensstände.

Ab 18:00 Uhr folgten Grußworte durch die Veranstalter sowie der Flensburger Oberbürgermeisterin Simone Lange und der Flensburger Pröpstin Carmen Rahlf. Der lange Tag endete dann gegen 22 Uhr mit Open-Air-Musik der Flensburger Pastorenband sowie der Band Crawlin Dust.

Der Internationale Tag gegen Homophobie, Transphobie und Biphobie (englisch International Day Against Homophobia, Transphobia and Biphobia, kurz IDAHO oder IDAHOT) wird seit 2005 jährlich am 17. Mai von Homosexuellen und später auch Trans- und Bisexuellen als Aktionstag begangen, um durch Aktionen, mediale Aufmerksamkeit und Lobbying auf die Diskriminierung und Bestrafung von Menschen hinzuweisen, die in ihrer sexuellen Orientierung oder Geschlechtsidentität von der Heteronormativität abweichen.

Das Datum wurde zur Erinnerung an den 17. Mai 1990 gewählt, als die Weltgesundheitsorganisation (WHO) beschloss, Homosexualität aus ihrem Diagnoseschlüssel für Krankheiten zu streichen. Im Unterschied dazu ist Transsexualität in dieser Klassifikation immer noch als psychische Störung eingestuft. Eine Änderung ist für 2018 (ICD-11) vorgesehen.

Weitere Fotos & Videos von dieser Veranstaltung sowie andere Themen aus Flensburg, findet sich auf der Facebook-Seite Flensburg Mittendrin

Marvin Peters (Kreisvorstand Bündnis 90 / Die Grünen, Flensburg) über den "Women´s March & Rainbow Walk Flensburg"

Über den Autor

Willi Schewski
Seit 2008: mobile journalist, Multimedia Storyteller. Mobiler Reporter. Fotojournalist. Fotograf. Blogger