Flensburg: App „FLEO 2020“ geht online – Grenzabstimmung von 1920 jährt sich zum 100. Mal

samsung-main-menu

Im übernächsten Jahr jährt sich die Grenzabstimmung von 1920 zum 100. Mal. Eine App wird zu diesem Anlass all jene Orte in den Mittelpunkt rücken, die in Flensburg mit dem Thema Grenze verknüpft sind.

Diese App mit dem Namen „FLEO 2020“ erfasst die sogenannten Erzählorte, listet sie auf, stellt sie in einer Karte bereit und ermöglicht ihren Nutzern, die Stadt auf eine völlig neue Weise zu entdecken.

Gestartet wurde die App am 23.11.2018. 25 Erzählorte sind zum Anfang mit dabei. Doch – ganz im demokratischen Sinne der Abstimmung von 1920 – werden die Flensburgerinnen und Flensburger auch selbst die Möglichkeit haben, ihre persönlichen Erzählorte zu benennen.

Dabei bietet die App verschiedenste Möglichkeiten. Neben den per GPS markierten Erzählorten und ihren Geschichten können auch Zeitsprünge abgebildet werden.

Wie hat sich ein bestimmter Ort verändert? Entdeckungs- und Stadtrundgänge können geplant, Erinnerungsstücke erfasst werden. Eine Redaktion kontrolliert die Beiträge, stellt sicher, dass historische Fakten stimmen.

Sie finden uns unter: www.fl2020.de oder im Appstore/Googleplay: FLEO 2020 – kostenlos

Einige Beispiele aus der App (mit Fotos aus der App / Bildschirmfotos)

IMG_3313Knudsborg Munketoft
Munketoft 33, 24941 Flensburg, Deutschland
Die Knudsgilde bestimmte lange Zeit das wirtschaftliche Leben in Flensburg. Ihren heutigen Sitz hat sie in der Gaststätte „Knudsborg“ im Munketoft 33. Sie zelebriert alljährlich einen Umzug zum Flensburger Rathaus, um ihre Verbundenheit mit der Stadt zu zeigen. Prinz Joachim aus Dänemark ist Ehrenbruder.

 

Zigeunerlager im Steinfelder Weg
Steinfelder Weg 41-43, 24941 Flensburg
IMG_3314Auch Roma und Sinti wurden während der NS-Diktatur verfolgt und ermordet. In Flensburg mussten sie unter unmenschlichen Bedingungen in einem Zwangslager hausen. In der Norderstraße 104 erinnert eine Gedenktafel an Mitglieder der Familie Weiß, die hier vor der Lagerzeit wohnte.

 

 

Bahnhof
Am Bundesbahnhof 5, 24937 Flensburg
IMG_3315In den 1920er Jahren war das schnellste Verkehrsmittel in Schleswig-Holstein und Dänemark die Eisenbahn. Vor und während der Abstimmung 1920 waren es demzufolge Züge und Bahnhöfe (neben Dampfern) , die für die Mobilisierung der Abstimmungsberechtigten zu den Wahlurnen eine wichtige Rolle spielten.

 

 

Die App mit Namen „FLEO 2020“ kann kostenlos im Appstore (für Apple) oder Googleplay (Android) heruntergeladen werden.

Über den Autor

Willi Schewski
Mensch // Fotograf // Fotojournalist // Videojournalist // Blogger

Kommentar hinterlassen zu "Flensburg: App „FLEO 2020“ geht online – Grenzabstimmung von 1920 jährt sich zum 100. Mal"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*