Der „Hexenchor“ aus Polen: Stimmgewaltiges Einfordern von Frauenrechten und politischen Botschaften

youtube

Der „Hexenchor“ ist ein ca. 20-köpfigen Frauen-Chor* aus Polen, der sich aus professionellen und Amateur-Sängerinnen zusammensetzt. Gründerin des Chores ist die Künstlerin Ewa Łowżył, Leiterin Joanna Sykulska. Alle Mitglieder des Chors singen auf gleicher Stufe. Die Frauen sind unterschiedlichen Alters und üben verschiedene Berufe aus. Der Name des Chores bezieht sich auf ein Ereignis, das 1511 im Bezirk Chwaliszewo in Poznań stattfand.

Zu dieser Zeit wurde ein Stadtbewohner, der wegen einer Biervergiftung angeklagt war, auf dem Scheiterhaufen verbrannt. Dieses Urteil leitete weitere Hinrichtungen von angeblichen Hexen in Polen ein. Der Name will die Erinnerung an dieses Ereignis nicht nur wieder herstellen sondern auch zeigen, dass zeitgenössische Grausamkeit gegen Frauen heute noch existiert, wenn auch in einer anderen, subtileren Form.

Der Chor wurde im Jahr 2016 als Ergebnis eines Workshops gegründet, als Teil der organisierten „Activator – Kultur für Raum, Raum für Kultur“. Die erste Aufführung der Band fand im Mai 2016 auf den Stufen des Polnischen Theaters in Posen im Rahmen des „Blind Strangers Festival“ statt. Zu dieser Zeit bestand der Chor jedoch nicht regelmäßig.

Am 3. Oktober 2016 trat der Chor während des so genannten schwarzen Protestes (Demonstrationen gegen die Verschärfung des Anti-Abtreibungsgesetzes in Polen) in Poznan auf. Eve Łowżył hatte ein Lied geschrieben, das an dem Tag von dem Chor vorgetragen wurde. Und er kam an. Die Kraft des Songs (Auszug: “ Eine Million von uns sind jetzt, keine von uns hat mehr Angst“) avancierte in den Medien zur Hymne des schwarzen Protests. Der Erfolg des Demonstrations-Song diente den Frauen nun als Inspiration um fortan dauerhaft als „Hexenchor“ in Erscheinung zu treten.

The Witches’ Choir english

Die Texte des Chores erzählen von der Stärke der Frauen, von Rebellion, Wut, Mutterschaft und den Anforderungen der Kultur. Die Idee sei es, über verschiedene Beziehungen aus der Perspektive einer Frau zu sprechen und sie weiter zu fassen als nur die Perspektive des Opfers. Laut Stefan Drajewskiego („Voice of Wielkopolska“) seien ihre Texte poetisch und ironisch und  nicht nur eine Reaktion auf aktuelle politische Fragen sondern auch die allgemeine Weisheit. Im Gegenzug erkennt Magda Piekarska von der „Gazeta Wyborcza“ an, dass sie rechtmäßigen Widerstand fördern und den Stolz und die Würde der Frauen erhöhen.

Während der Aufführungen spielen Chorsänger auf ungewöhnlichen Instrumenten: recycelte Stahlharfe und Stahlfässer. Sie treten mit nackten Füße auf, entwerfen ihre Satin-Unterwäsche selbst und verändern ihr Aussehen mit einem intensiven Make-up.

Im Jahr 2017 trat der Chor u.a. in Breslau, und im „Teatr Powszechny“ in Warschau und dem Kultur Festival in Szczecin auf. Das Chorkonzert wurde in das Programm des „Jarocin Festivals“ aufgenommen. Am 10. September 2017 trat der Hexenchor auf dem 9. Frauenkongress in der Erdhalle in Posen auf. Im Jahr 2018 wurde der Chor für den „Glasses of Equality Award“ der „Izabela Jaruga Nowacka Foundation“ nominiert.

* Mitglieder: Unter anderem Alexander Sołtysiak-Łuczak, Dorothy Bonk-Hammermeister, Ida Łowżył, NC Berg, Marta Ruta-Rutkowska, Anne Brachaczek, Ewa Ballon, Asien Pelze, Felder Hammermeister, Charles Jankowiak, Kamil Kaczmarek Kornelia Kondracka, Aleksandra Kozlowska, Isabella Łupicka, Monika Marczak, Karina Olejniczak, Magda Reichardt, Elizabeth Rogaczewska Marta Sekowska Paulina Tarnowska Helena Stadt Marta Zawrocka, Zdebska Anna, Anna Zoll.

Kornelia Kondracka, Aleksandra Kozlowska, Isabella Łupicka, Monika Marczak, Karina Olejniczak, Magda Reichardt, Elizabeth Rogaczewska Marta Sekowska Paulina Tarnowska Helena Stadt Marta Zawrocka, Zdebska Anna, Anna Zoll.

Foto: Video YouTube Ausschnitt „Chór Czarownic The Witches’ Choir – Już płonę a jeszcze“
Facebook: https://www.facebook.com/Chorczarownic/
Website Chor: https://www.chorczarownic.com/

Über den Autor

Willi Schewski
Mensch // Fotograf // Fotojournalist // Videojournalist // Blogger

Kommentar hinterlassen zu "Der „Hexenchor“ aus Polen: Stimmgewaltiges Einfordern von Frauenrechten und politischen Botschaften"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*